• Sankt-Petersburg 8 (812) 914-1756, 8 (911) 975-2154
  • Ust-Ilimsk 8 (39535) 23-326
  • Moskau 8 (915) 192-1373

Technische Spezifikationen

Beschreibung der technischen Bedingungen der Lärchen-Schnittholzherstellung

Lärchen-Schnittholzherstellung

01

Extra-Klasse

Die Oberseite hat gar keine Mängel wie z.B. Knorren, Sprünge oder Fehlkanten.

Premium-Klasse

Ein Mangel pro ganzer Oberfläche wird zugelassen. Dabei wird unter Mangel ein eingewachsener, grüner Knorren bis einschließlich 10 mm im Durchschnitt oder eine Harzgalle mit bis zu 10-15 mm Länge und 1-2 mm Breite verstanden.

Keine Sprünge.

Klasse A

Ein Mangel pro laufendem Meter wird zugelassen. Dabei wird unter Mangel ein eingewachsener grüner Knorren bis einschließlich 10 mm im Durchschnitt oder eine Harzgalle mit bis zu 10-15 mm Länge und 1 mm Breite verstanden.

Keine Sprünge.

Klasse AB

Ein bis drei Mängel pro laufendem Meter werden zugelassen. Dabei wird unter Mangel ein eingewachsener grüner Knorren bis einschließlich 20 mm im Durchschnitt oder eine Harzgalle mit bis zu 20-25 mm Länge und 1 mm Breite verstanden.

Gesamtzahl der Mängel darf nicht mehr als drei sein. Keine Sprünge.

Klasse B

Zur Klasse B gehören alle Waren, die die zugelassenen Mängelnormen überschreiten.

Auf der Oberseite wird eine unbegrenzte Zahl an hellen und dunklen eingewachsenen grünen Knorren zugelassen. Maximalgröße der Knorren wird nicht festgesetzt.

Zugelassen sind auch Sprünge bis 1,5 mm Breite, die die Hälfte der Gesamtlänge der Ware nicht überschreiten.

Lärchenbretter Klasse 1-4

Lärchenbretter Klasse 1-4 haben eine richtige Geometrie und keine Sprünge, Abspaltungen oder Fehlkante. Splintgewebe befindet sich nur auf einer Seite und ist unter 10-15 mm lang. Durchschnittsgröße von einwachsenden grünen Knorren ist 20-35 mm, ihre Zahl ist unbeschränkt.

Kantholz aus Lärche

Kantholz aus Lärche hat eine richtige Geometire ohne Splintgewebe oder Fehlkante. Die Zahl und Durchschnittsgröße von grünen Knorren wird nicht festgesetzt.

Kommentar

Bei der Bestimmung der Klasse werden Holzfehler und Abweichungen nur auf der Oberseite der Ware in Augenschein genommen. Auf der Innenseite sind jegliche Holzfehler zugelassen. Außerdem werden Fehler durch Hobeln sowie Fehlkante zugelassen, wenn die Flächeneinheit bei der Montage erhalten bleibt.